www.news.admin.ch

Diese Ausgabe ist für Browser ohne zureichende CSS-Unterstützung gedacht und richtet sich vor allem an Sehbehinderte. Alle Inhalte sind auch mit älteren Browsern voll nutzbar. Für eine grafisch ansprechendere Ansicht verwenden Sie aber bitte einen moder

Beginn Sprachwahl



Beginn Hauptnavigation

Ende Hauptnavigation


Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



BAZL verlangt Anpassungen an Sicherheitsvorkehrungen im Bereich Catering

Bern, 13.08.2004 - Gestützt auf eine detaillierte Analyse eines Sicherheitstests auf den Flughäfen Zürich und Genf hat das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) von den Catering-Unternehmen und den Fluggesellschaften Anpassungen an ihren Sicherheitsvorkehrungen verlangt. Diese müssen bis Anfang Dezember definiert sein.

Ende Mai hatte das BAZL auf den Flughäfen Zürich und Genf je einen Sicherheitstest im Bereich der Bordverpflegung (Catering) durchgeführt. Dabei traten Schwachstellen zu Tage. Daraufhin ordnete das BAZL einerseits erste Sofortmassnahmen an, und erstellte anderseits in den letzten Wochen einen detaillierten Bericht zuhanden der Catering-Unternehmen sowie der Fluggesellschaften auf den beiden Flughäfen. Der Bericht enthält die detaillierten Befunde, deren Beurteilung durch die Sicherheitsfachleute des BAZL und konkrete Verbesserungs-massnahmen. An einem Treffen erläuterte das BAZL den betroffenen Unternehmen die verlangten Massnahmen und liess sich seinerseits über inzwischen getroffene Verbesserungen informieren.

Dabei konnte festgestellt werden, dass die Unternehmen die geforderten Sofortmassnahmen umgesetzt und darüber hinaus bereits weitere Schritte eingeleitete haben, die in die Richtung der vom BAZL anvisierten Vorkehrungen gehen. Die Unternehmen erhalten nun bis Anfang Dezember 2004 Zeit, die weiteren erforderlichen Massnahmen im Detail zu definieren. Anschliessend wird das BAZL die Massnahmen prüfen und, sofern sie ausreichend sind, genehmigen. Deren Umsetzung durch die Unternehmen wird das Amt hernach mit Inspektionen kontrollieren. Bei den Massnahmen handelt es sich neben organisatorischen Aspekten vor allem um Ausbildungs- und Sensibilisierungsaktivitäten im Bereich der Schutzmassnahmen.

Die Erkenntnisse aus den beiden Tests haben das BAZL zudem veranlasst, kleinere Anpassungen am Nationalen Sicherheitsprogramm Luftfahrt vorzunehmen, welches als Basis für sämtliche Schutzmassnahmen in der schweizerischen Aviatik dient. Das Sicherheitsprogramm fusst auf den internationalen Normen und ist von sämtlichen Unternehmen, die im internationalen Luftverkehr ab der Schweiz tätig sind, einzuhalten.

Herausgeber:

Bundesamt für Zivilluftfahrt
Internet: http://www.bazl.admin.ch
Volltextsuche



Die Bundesbehörden der Schweizerischen Eidgenossenschaft
info@bk.admin.ch | Rechtliche Grundlagen
http://www.news.admin.ch/message/index.html?lang=de