www.news.admin.ch

Diese Ausgabe ist für Browser ohne zureichende CSS-Unterstützung gedacht und richtet sich vor allem an Sehbehinderte. Alle Inhalte sind auch mit älteren Browsern voll nutzbar. Für eine grafisch ansprechendere Ansicht verwenden Sie aber bitte einen moder

Beginn Sprachwahl



Beginn Hauptnavigation

Ende Hauptnavigation


Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Reorganisation im BAZL ist auf Kurs

Bern, 02.07.2004 - Ab dem 1. Januar 2005 wird das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) in neuen Strukturen arbeiten. Die dafür erforderliche Reorganisation befindet sich auf Kurs, wie der neue Direktor Raymond Cron an seiner ersten Medienkonferenz ausführte. Er erläuterte gleichzeitig seine Vorstellungen über die künftige Rolle des BAZL als Aufsichtsbehörde in der Schweizer Zivilluftfahrt. Diese wird durch das Prinzip «Safety first» geprägt sein.

Seit vergangenem Herbst ist im BAZL eine umfassende Reorganisation im Gang. Sie hat zum Ziel, die Empfehlungen aus dem Bericht des holländischen Luft- und Raumfahrtinstituts NLR umzusetzen. Damit sollen die Bereiche Sicherheit und Politik innerhalb des Amtes klar getrennt werden, die bisherige punktuelle Aufsicht einem eigentlichen Sicherheitsmanagement Platz machen und die personellen Ressourcen für die Aufsicht aufgestockt werden.

Der neue BAZL-Direktor Raymond Cron orientierte heute über den Stand des Projektes und hielt dabei fest, dass sich die Reorganisation auf Kurs befindet. Die erste Phase mit der Konzeption des neuen Amtes konnte fristgerecht im Frühling abgeschlossen und die neue Struktur mit drei Sicherheitsabteilungen (Flugtechnik, Flugbetrieb und Infrastruktur) sowie einer Abteilung für Luftfahrtentwicklung definiert werden. Nachdem das Parlament in der Sommersession 60 zusätzliche Stellen für das BAZL bewilligt hatte, ist inzwischen die Umsetzung der Reorganisation angelaufen. Die Besetzung der Posten auf der obersten Kaderstufe hat begonnen, und auch der Aufbau eines Sicherheits- und Risikomanagements ist an die Hand genommen worden. Das Sicherheits- und Risikomanagement werde das zentrale Steuerungs- und Kontrollinstrument für alle Sicherheitsfragen im «neuen» BAZL darstellen, hob Cron hervor. Neu definiert werden auch die Amtsprozesse. Bis Ende September sollen die Rekrutierung der Sektionschefs und der neuen Inspektoren sowie die Zuweisung der Mitarbeitenden auf die verschiedenen Sektionen abgeschlossen sein. In der neuen Struktur zu leben beginnen wird das BAZL ab 1. Januar 2005.

Cron betonte, dass der Umbau des Amtes parallel zum laufenden Betrieb eine gewaltige Herausforderung für das Amt und seine Mitarbeitenden darstelle. Er zeigte sich aber zuversichtlich, dass es gelingen werde, das «neue» BAZL zeitgerecht zum Funktionieren zu bringen. Gleichzeitig wies er darauf hin, dass mit dem Abschluss der Reorganisation der Kulturwandel hin zum neuen Denken im Amt gemäss dem Motto «Safety first» noch nicht abgeschlossen sein werde. Eine Weiterentwicklung in diesem Bereich ist für den neuen Direktor zwingend, denn so Cron wörtlich: «Sicherheit duldet kein Stillstehen.»

Neben der Etablierung des BAZL als kompetenten, konsequenten und unabhängigen Regulator sieht Direktor Cron in der Mitgestaltung einer modernen, nachhaltigen Luftfahrt einen weiteren wichtigen Aufgabenbereich des Amtes. In diesem Zusammenhang erwähnte er den Bericht zur Luftfahrtpolitik, den das BAZL derzeit in Absprache mit dem UVEK erstellt. Er soll eine Auslegordnung der bisherigen Luftfahrtpolitik und eine Weichenstellung für die Zukunft vornehmen. Cron kündigte an, dass der Entwurf noch diesen Monat in eine Konsultation geschickt werde. Auf Ende Jahr wird der Bericht dem Bundesrat unterbreitet, die Behandlung im Parlament ist für 2005 vorgesehen.

Herausgeber:

Bundesamt für Zivilluftfahrt
Internet: http://www.bazl.admin.ch


Die Bundesbehörden der Schweizerischen Eidgenossenschaft
info@bk.admin.ch | Rechtliche Grundlagen
http://www.news.admin.ch/message/index.html?lang=de