www.news.admin.ch

Diese Ausgabe ist für Browser ohne zureichende CSS-Unterstützung gedacht und richtet sich vor allem an Sehbehinderte. Alle Inhalte sind auch mit älteren Browsern voll nutzbar. Für eine grafisch ansprechendere Ansicht verwenden Sie aber bitte einen moder

Beginn Sprachwahl



Beginn Hauptnavigation

Ende Hauptnavigation


Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Weiterer Schritt zur Verbesserung des Sicherheitsmanagement im Luftverkehr

Bern, 24.09.2003 - Das Eidg. Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) verstärkt die Sicherheitsaufsicht im Luftverkehr. Bundesrat Moritz Leuenberger hat einen Luftfahrt-Sicherheitsbeauftragten im Generalsekretariat ernannt. Dessen Hauptaufgabe ist die Aufsicht über das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) im Bereich Luftverkehrssicherheit.

Die Aufsichtsfunktion im Generalsekretariat UVEK übernimmt der 46jährige Andrea Norbert Muggli aus Stans. Herr Muggli hat sich in verschiedenen leitenden Funktionen bei Swissair Technik, den Pilatus Flugzeugwerken und bei der Direktion des Flughafens Zürich (Unique) ein umfangreiches Fachwissen und eine breite aviatische Erfahrung angeeignet. Er ist diplomierter Maschineningenieur ETH, hat sich während seiner beruflichen Laufbahn intensiv weitergebildet und erwarb unter anderem in den USA das Berufspilotenbrevet.  

Kompetente Fachaufsicht über BAZL im Bereich Sicherheit

Die Hauptaufgabe des Luftfahrt-Sicherheitsbeauftragten, der seine Stelle Anfang Oktober antritt, besteht vorerst in der Fachaufsicht über das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) im Bereich Sicherheit. Daneben wird Andrea Muggli das UVEK bei der Realisierung des Projektes Safety first unterstützen. Mit diesem Projekt werden die verschiedenen Empfehlungen der Studie „Sicherheitsmanagement in der Schweizer Luftfahrt“ umgesetzt; es wird vom Sicherheitsdelegierten Markus Mohler geleitet.

Der neue Luftfahrt-Sicherheitsbeauftragte soll künftig auch prüfen, ob die vom Büro für Flugunfalluntersuchungen (BFU) abgegebenen Empfehlungen umgesetzt werden sollen, und er wird die Umsetzung beaufsichtigen. Dazu sind jedoch rechtliche Anpassungen notwendig.

Andrea Mugglis Anstellung ist vorläufig auf fünf Jahre befristet. Der Entwurf für ein Bundesgesetz über die technische Sicherheit sieht eine Reorganisation der behördlichen Sicherheitsaufsicht im ganzen Departement vor. Es ist vorgesehen, die Funktion von Herrn Muggli in die neue Agentur auszugliedern



Schweiz soll wieder vorbildlich werden

Die Ernennung des Beauftragten ist ein wichtiger Schritt für die Verbesserung der Sicherheitsorganisation in der Schweizer Luftfahrt. Der UVEK-Vorsteher will das Sicherheitsmanagement unter Einbezug aller Akteure so modernisieren, dass die Schweiz künftig in diesem Bereich international wieder vorbildlich ist. Eine vom UVEK in Auftrag gegebene und am 1. Juli 2003 veröffentlichte Studie kam zum Schluss, dass das Sicherheitsmanagement nach wie vor überdurchschnittlich ist, die Qualität in den letzten Jahren aber abgenommen hat. Unter anderem wurde festgestellt, das UVEK verfüge nicht über genügende Ressourcen für eine adäquate Aufsicht über die Tätigkeit des BAZL im Bereich der Sicherheitsorganisation und -aufsicht. Mit der Ernennung von Andrea Muggli wird dies nun umgehend geändert.

Herausgeber:

Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation
Internet: http://www.uvek.admin.ch/index.html?lang=de
Volltextsuche



Die Bundesbehörden der Schweizerischen Eidgenossenschaft
info@bk.admin.ch | Rechtliche Grundlagen
http://www.news.admin.ch/message/index.html?lang=de