www.news.admin.ch

Diese Ausgabe ist für Browser ohne zureichende CSS-Unterstützung gedacht und richtet sich vor allem an Sehbehinderte. Alle Inhalte sind auch mit älteren Browsern voll nutzbar. Für eine grafisch ansprechendere Ansicht verwenden Sie aber bitte einen moder

Beginn Sprachwahl



Beginn Hauptnavigation

Ende Hauptnavigation


Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Altes Flugzeug des Bundes soll ersetzt werden

Bern, 16.02.2000 - Das Bundes-Flugzeug vom Typ King-Air 200 (Turboprop) muss ersetzt werden, weil es den heutigen Umwelt- und Sicherheits-Anforderungen nicht mehr genügt. Der Bundesrat hat das Eidg. Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) ermächtigt, einen Verpflichtungskredit von 10,75 Mio US-Dollar (rund 17,2 Mio SFr.) zur Beschaffung eines Reiseflugzeuges zu beantragen.

Die Beechcraft Super-King-Air 200 der Eidgenossenschaft ist mittlerweile 18jährig und hat somit das Ende ihrer wirtschaftlichen Lebensdauer erreicht. Sie erfüllt die europaweit in Einführung begriffenen Anforderungen in Bezug auf Umwelt-, Sicherheits- und Leistungskriterien nicht mehr. Der Ersatz des zivilen Flugzeuges der Eidgenossenschaft durch ein modernes und kostengünstiges Fluggerät soll die Durchführung von Flügen nach allen wichtigen europäischen Destinationen ermöglichen, zusätzlich sollen die Kosten für Flugzeug-Einmietungen reduziert werden.

Diesen Anforderungen genügt ein modernes zweistrahliges Geschäftsreiseflugzeug mit etwa sechs Plätzen. Der Kostenrahmen für Flugzeuge dieser Kategorie liegt bei rund 10 Mio. US-Dollar (ohne MWSt), womit ein optimales Kosten-Nutzen-Verhältnis gewährleistet ist. Die Evaluation des neuen Flugzeugtyps wird nun von einer Arbeitsgruppe unter der Leitung der Gruppe Rüstung an die Hand genommen werden; von der Bestellung bis zur Ablieferung ist mit etwa zwei Jahren zu rechnen. Weil es sich um ein mehrjähriges Beschaffungsgeschäft handelt, muss der Verpflichtungskredit im Rahmen des ersten Budgetnachtrages 2000 vorgelegt werden werden.

Der zivile Lufttransportdienst des Bundes setzt heute eine Flotte von einem Flächenflugzeug (King-Air 200) für Destinationen im näheren europäischen Ausland sowie von zwei Helikoptern (Aérospatiale Dauphin und Agusta K109) für flugplatzunabhängige Einsätze in der Schweiz ein. Für weitere Transportbedürfnisse stehen Flugzeuge der Luftwaffe (Falcon 50, Learjet) zur Verfügung, darüber hinaus werden bei Bedarf Flugzeuge von privaten Flugbetriebsunternehmen eingemietet. Diese Transportmittel stehen den Mitgliedern des Bundesrates, der Bundeskanzlerin sowie den jeweiligen Präsidenten von National- und Ständerat zur Verfügung.

Herausgeber:

Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation
Internet: http://www.uvek.admin.ch/index.html?lang=de
Volltextsuche



Die Bundesbehörden der Schweizerischen Eidgenossenschaft
info@bk.admin.ch | Rechtliche Grundlagen
http://www.news.admin.ch/message/index.html?lang=de