www.news.admin.ch

Diese Ausgabe ist für Browser ohne zureichende CSS-Unterstützung gedacht und richtet sich vor allem an Sehbehinderte. Alle Inhalte sind auch mit älteren Browsern voll nutzbar. Für eine grafisch ansprechendere Ansicht verwenden Sie aber bitte einen moder

Beginn Sprachwahl



Beginn Hauptnavigation

Ende Hauptnavigation


Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Neuer Luftraum für Flughafen Zürich in Vernehmlassung

Bern, 15.09.2005 - Das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) hat den Entwurf für die überarbeitete Luftraumstruktur rund um den Flughafen Zürich bei den aviatischen Kreisen in die Vernehmlassung gegeben. Die neue Luftraumstruktur soll im Frühjahr 2006 in Kraft treten. Sie enthält gegenüber der jetzigen Struktur lediglich kleinere Anpassungen.

Am 14. April 2005 ist der grossflächig umgebaute Luftraum rund um den Flughafen Zürich in Kraft getreten. Hauptgrund für die umfangreichen Anpassungen war die Verlegung zweier Warteräume von Deutschland in die Schweiz gewesen. Deutschland hatte die Warteräume auf diesen Zeitpunkt hin aufgehoben. Im Zusammenhang mit der Gestaltung der Luftraumstruktur musste das BAZL kurzfristig einen Teil des Luftraumes im Westen, Süden und Osten des Flughafens um 1000 Fuss (rund 300 Meter) auf 4500 Fuss absenken. Mit dieser Massnahme konnte verhindert werden, dass langsam steigende Verkehrsflugzeuge kurzzeitig den kontrollierten Luftraum verliessen und durch einen Luftraum flogen, in dem durch die Flugsicherung nicht kontrollierter Sichtflugverkehr (zumeist Kleinflugzeuge) unterwegs sein konnte. Das Absenken des kontrollierten Luftraumes bewirkte Einschränkungen für die Kleinluftfahrt (insbesondere die Segelflieger).

Um die reduzierte Bewegungsfreiheit für die Kleinaviatik wieder zu erhöhen, suchte das BAZL unter Einbezug von Vertretern der Aviatik nach rasch umsetzbaren Entlastungen. In einer Sofortmassnahme konnte Mitte Juni südlich des Flughafens ein Teil des Luftraumes wieder um 1000 Fuss angehoben werden. Weitere Entlastungen sollten im Rahmen der ordentlichen jährlichen Überarbeitung der Luftraumstruktur erfolgen.

Diese Arbeiten sind inzwischen abgeschlossen, und der Entwurf für den Luftraum 2006 liegt vor. Daran beteiligt waren nebst dem BAZL die Luftwaffe, die Flugsicherung Skyguide, die Fluggesellschaft Swiss, die Flughafen Zürich AG (Unique) und Vertreter des Aero-Clubs. Eine weitere Erleichterung für die Kleinaviatik konnte im Westen des Flughafens gefunden werden. Im Gebiet zwischen Aarau, Lenzburg, Wohlen und dem Flugfeld Buttwil soll die Untergrenze wieder um 1000 auf neu 5500 Fuss erhöht werden. Auf der anderen Seite muss im Osten des Flughafens Zürichs wegen der für Herbst 2006 vorgesehenen Inbetriebnahme des Instrumentenlandesystems (ILS) für die Piste 28 die Luftraumuntergrenze im Bereich der Stadt Wil (SG) um 2000 auf 4500 Fuss gesenkt werden.

Das BAZL hat die neue Struktur bei den aviatischen Kreisen bis Ende Oktober in die Vernehmlassung gegeben. Die neue Luftraumstruktur soll im Frühling 2006 in Kraft treten. Der Entscheid des BAZL ist für Ende Jahr zu erwarten.

Herausgeber:

Bundesamt für Zivilluftfahrt
Internet: http://www.bazl.admin.ch


Die Bundesbehörden der Schweizerischen Eidgenossenschaft
info@bk.admin.ch | Rechtliche Grundlagen
http://www.news.admin.ch/message/index.html?lang=de